finanzwerk-web-kleinAm heutigen Dienstag wurde der neue Standort der Volksbank Mittelhessen, das FinanzWerk im Wetzlarer Gewerbepark Spilburg, offiziell in Betrieb genommen. Wetzlars Oberbürgermeister Wolfram Dette und Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker übergaben das Gebäude seiner Bestimmung.

338 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Deutschlands drittgrößter Volksbank haben nun in dem modernen Komplex ihren Arbeitplatz. Drei baugleiche Einheiten mit jeweils vier Geschossen beherbergen rund zehn verschiedene Bereiche wie die Organisation und IT, den DirektService oder verschiedene Marktserviceabteilungen. Mehrheitlich finden sich hier Abteilungen ohne Kundenkontakt, also Teile der so genannten Produktionsbank. Der Name „FinanzWerk“ soll diesem Umstand Rechnung tragen. Mit der Bündelung der Back-Office-Tätigkeiten will die Volksbank Mittelhessen Abstimmungs- und Entscheidungswege verkürzen und so Synergien heben.

 

Zur Eröffnungszeremonie erschienen heute rund 100 geladene Gäste, darunter die Investoren, der Generalunternehmer Martin Bender von der Bauunternehmung Weimer GmbH, Handwerker, Vertreter der Presse, außerdem zahlreiche Führungskräfte und Mitarbeiter der Volksbank Mittelhessen. Oberbürgermeister Dette enthüllte nach seiner Ansprache feierlich das neu geschaffene Logo des FinanzWerks Wetzlar. Nach den Ansprachen hatten die Gäste Gelegenheit für einen Rundgang durch die neuen Büros. Anschließend lud die Volksbank zu einem Sektempfang und Imbiss.

„Mit dieser Investition stärkt die Volksbank Mittelhessen den Standort Wetzlar und gibt der lokalen Wirtschaft wertvolle Impulse“, betonte Oberbürgermeister Dette. Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker ergänzte: „Hier in Wetzlar fanden wir optimale Rahmenbedingungen für den neuen Sitz. Die Zentralisierung der Back-Office-Tätigkeiten ist für uns ein wichtiger Schritt zur Steigerung der eigenen Effizienz.“ Am 20.01.2010 erfolgte der erste Spatenstich, schon im März konnte der Grundstein gelegt werden. Nach knapp über einem Jahr bis zur Fertigstellung summieren sich die Baukosten auf 18,8 Millionen Euro. Die Aufträge wurden dabei an heimische Unternehmen vergeben. Im Februar dieses Jahres bezogen die ersten Abteilungen der Bank die neuen Räumlichkeiten.

finanzwerk-web

Die Gebäude stehen auf einem 13.600 m² großen Grundstück, auf welchem sich vormals die Kleiderkammern der Bundeswehr befanden. Insgesamt umfasst der vom Gießener Architekturbüro Feldmann geplante Komplex einen umbauten Raum von 34.000 m³ und 2.633 m² Bürofläche. Die Volksbank Mittelhessen mietet die Gebäude über zwanzig Jahre und verfügt über eine Verlängerungsoption von zwei mal fünf Jahren.

(Quelle: Volksbank Mittelhessen)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok