Donnerstag, Oktober 05, 2017 Archivierte Pressemeldungen 634

Mittelhessen. „ABIer, wenigstens die Maß hat 1,0“, „AbituriENTEN, 12 Jahre rumgedümpelt“ oder auch „ABIkini, knapp aber passt schon“ – wenn es um das eigene Abimotto geht, kennt die Kreativität der Oberstufenschülerinnen und -schüler kaum Grenzen. Heiß und kontrovers werden Vorschläge diskutiert, dann verworfen und anschließend doch wieder ausgegraben. Manch einer erkennt zum ersten Mal, dass demokratische Willensbildung mitunter mühsam sein kann. Doch am Ende einigen sich die künftigen Abiturienten in aller Regel auf einen Spruch, ein Thema und dann ist es: #deingeilstesabimotto! Jetzt fehlt nur noch eine kräftige Finanzspritze für die beste Abifeier aller Zeiten!

Die Volksbank Mittelhessen hat einen neuen Förderwettbewerb ins Leben gerufen. Gesucht wird das beste Abimotto in Mittelhessen.  Abiturienten des Abschlussjahrgangs 2018 sind aufgerufen, ihr Motto auf Instagram unter dem Hashtag #deingeilstesabimotto mit einem 30-sekündigen Video vorzustellen. Es winken Fördergelder von bis zu 1.500 Euro. Die Videos mit den meisten Likes gewinnen. Teilnahmeberechtigt sind alle Schulen im Geschäftsgebiet der Volksbank Mittelhessen. Die Einreichung der Videobewerbung ist bis zum 11. Februar 2018 möglich. Wichtig dabei: Der Beitrag muss öffentlich sein. Weitere Details zur Teilnahme gibt es unter www.vb-mittelhessen.de/abi.  

Betreut wird der Wettbewerb vom „Netzwerker“ der Volksbank Mittelhessen. Ab dem 15. Februar 2018 finden sich alle Videos auf dem Instagramaccount unseres Netzwerkers Jonas Thorn www.instagram.com/dernetzwerker. Dann heißt es für die Abiturienten Werbetrommel rühren und ordentlich Likes sammeln! Die Bewertungsphase läuft bis zum 28. Februar 2018.  

Die Volksbank Mittelhessen übernimmt Verantwortung für die Region und fördert zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen. Diese Förderung erfolgt über die regelmäßige Ausschreibung von Förderwettbewerben wie den Sternen des Sports. Bei diesen Wettbewerben können konkrete Projekte und Ideen einreicht werden. Eine Übersicht inkl. der jeweiligen Teilnahmebedingungen zu allen aktuellen Wettbewerben steht unter www.vb-mittelhessen.de/engagement zur Verfügung.

Sonntag, August 06, 2017 Archivierte Pressemeldungen 991

Pressebild Auszubildene VBMH 2017 web

- Mit Tempo in die Digitalisierung: 17 neue Azubis starten ihre Karriere

Mittelhessen. Im August starten siebzehn junge Menschen in einen neuen Lebensabschnitt: Sie beginnen ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann sowie zum Fachinformatiker bei der Volksbank Mittelhessen. Peter Rausch, Bereichsleiter Personalmanagement, hieß die neuen Kolleginnen und Kollegen im Gießener ServiceZentrum herzlich willkommen. Im Rahmen eines zweiwöchigen Einführungsseminars werden die Auszubildenden von Jürgen Schmidt, Abteilungsleiter der Volksbank Akademie, sowie den Ausbildern Theresa Blankenburg und Christian Kaiser auf ihre neuen Aufgaben im Bankerleben vorbereitet.

Die Volksbank Mittelhessen gehört zu den wichtigsten kaufmännischen Ausbildungsbetrieben in der Region Mittelhessen. Derzeit sind 64 Nachwuchskräfte bei der Volksbank Mittelhessen beschäftigt, die neben einer klassischen Banklehre die Möglichkeit haben, eine Ausbildung im Bereich Dialogmarketing, Versicherungen und Finanzen oder Fachinformatik zu absolvieren.  

Zum Start ins Berufsleben bekamen die neuen Auszubildenden von dem mittelhessischen Unternehmen ein eigenes Apple iPad Air ausgehändigt, das sie bei ihrer Berufsausbildung unterstützen wird. „Ob Prüfungsvorbereitung, interner Unterricht oder Projektarbeit – das Tablet wird bei vielen Gelegenheiten eingesetzt. So gehen wir mit Tempo bei der Digitalisierung voran und sind immer auf dem aktuellen Stand“, berichtet Peter Rausch. „Die neuen Azubis beginnen ihre Ausbildung in einer Zeit, die vom Zeitalter der Digitalisierung stark geprägt ist. Wir möchten sie deshalb bestmöglich auf die wachsenden Anforderungen unserer Branche vorbereiten und ihnen dazu die besten, technischen Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Der professionelle Umgang mit unseren digitalen Vertriebswegen wird für sie und für uns ein entscheidender Erfolgsfaktor in der Zukunft sein.“

Auf die Auszubildenden warten neben praktischen Erfahrungen in den Fachabteilungen und Filialen der Volksbank Mittelhessen theoretisches Lernen in der Berufsschule sowie im innerbetrieblichen Unterricht, bei dem sie fundiertes Fachwissen für ihre Karriere aufbauen können. Nach erfolgreichem Abschluss stehen den Absolventen viele Wege offen: Fortbildungen, Trainee-Programme oder berufsintegrierte Studiengänge. So kann jeder individuell auf seinem weiteren Berufsweg gefördert und gefordert werden. Die herausragende Qualität der Berufsausbildung der Volksbank Mittelhessen hat der TÜV Hessen bereits mehrfach bestätigt und zertifiziert.

Foto Jeanette Dalwig / Bildunterschrift: Peter Rausch ( v.l.), Bereichsleiter Personalmanagement, Ausbilder Christian Kaiser (2. v.l.), Abteilungsleiter der Volksbank Akademie Mittelhessen Jürgen Schmidt (v.r.), Ausbilderin Theresa Blankenburg (2.v.r.) mit den neuen Auszubildenden der Volksbank Mittelhessen.  

Pressebild Auszubildene VBMH 2017

Die Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann beginnen:

Friederike Antkowiak, Manuel Bulut, Ann-Sophie Dousa, Jacqueline Draschl, Tim Faust, Claudia Lüdtke, Saskia Mack, Florian Müller, Henrik Petri, Marie Schneider, Luis Markus Schönburg, Viktor Schulz, Dominik Wiegand, Jan Philip Wildemann, Mirco Zimmermann

Die Ausbildung zum Fachinformatiker beginnen:

Max-Julian Jung, Melvin-Kiron Schäfer

Mittwoch, Januar 18, 2017 Archivierte Pressemeldungen 1665

- Vorläufige Zahlen zeigen stabile Ergebnisse und moderates Wachstum
- 1,3 Millionen Euro für soziale Zwecke

Mittelhessen. Die Volksbank Mittelhessen kann auf ein positives Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Die vorläufigen Zahlen belegen ein moderates Wachstum in den wichtigsten Positionen der Bilanz. So bleibt deren Summe als wesentliche Kenngröße zum Stichtag nur knapp unterhalb der 7 Milliarden Euro-Marke. Sie stieg um 107 Millionen Euro bzw. knapp 1,6 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro. Die Volksbank Mittelhessen wird getragen von 192168 Mitgliedern. Ihnen gegenüber wird der Vorstand im Rahmen von 43 Mitgliederversammlungen Rechnung ablegen und über die wesentlichen Ereignisse des Geschäftsjahres berichten.

Traditionell beginnt die Serie der Mitgliederversammlungen in Langgöns. Am 19.01.2017 findet der Auftakt statt. Die zentralen Veranstaltungen in Gießen, Marburg, Wetzlar und Friedberg werden wie in den Vorjahren durch interessante Gastbeiträge bereichert. Mit Udo van Kampen, Peter Hahne und Vince Ebert konnten drei hervorragende Referenten gewonnen werden.

Die heimische Wirtschaft ist den globalen Verwerfungen zum Trotz nach wie vor gut aufgestellt. Die Auftragslage ist erfreulich und die Aussichten moderat positiv. Als wichtigster Partner des lokalen Mittelstandes steht die Volksbank Mittelhessen auch in Zeiten konjunktureller Unruhe den Unternehmen zur Seite. Damit ist die Volksbank Mittelhessen Garant regionaler Kreditversorgung und wirtschaftlicher Stabilisator.

Dies zeigt sich auch in den vorläufigen Geschäftszahlen, insbesondere im erneut gewachsenen Kundenkreditvolumen. Zum Stichtag summieren sich die ausgeliehenen Mittel auf insgesamt 4.260 Millionen Euro. Dies entspricht einer absoluten Steigerung von 4,4 Prozent oder 181 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (2016: 4.079 Millionen Euro). Im Berichtsjahr wurden neue Darlehen in Höhe von 912 Millionen Euro gewährt. Diesen standen Tilgungsleistungen in Höhe von 631 Millionen Euro gegenüber. Die Verteilung der Forderungen an Kunden hat sich etwas zugunsten des Firmenkundensegments verschoben. Das Kreditvolumen im Privatkundensegment hat einen Anteil von 40,9 Prozent, das Firmenkundensegment entsprechend einen Anteil von 59,1 Prozent.

Im Jahr 2016 sind auch die Gesamteinlagen wieder deutlich angestiegen. Diese summierten sich zum Jahresultimo auf 5.578 Millionen Euro nach zuvor 5.401 Millionen Euro. Angesichts der nach wie vor besonders niedrigen Zinsen am Markt transferieren Anleger freie Mittel vermehrt in alternative Investments. So ist das Fondsvolumen bei der Union Investment um rund 21 Millionen Euro auf 942 Millionen Euro angestiegen. Das Kundendepotvolumen konnte mit 776 Millionen Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden.

In direkter Folge der ungünstigen Zinssituation ist das Zinsergebnis im Berichtsjahr mit 128 Millionen Euro leicht rückläufig (2015: 132 Millionen Euro). Der Ergebnisbeitrag aus Provisionen summierte sich zum Stichtag auf 51 Millionen Euro nach 53 Millionen im Jahr zuvor. Die Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen konnten im Jahr 2016 um 3 Millionen Euro auf 116 Millionen Euro gesenkt werden. Die Cost-Income-Ratio bewegte sich 2016 bei 68,1 Prozent (2015: 67,2).

Erneut positiv stellt sich das Bewertungsergebnis der Volksbank Mittelhessen dar. Es summiert sich im Jahr 2016 insbesondere durch Kursgewinne auf eigene Wertpapiere auf +8,8 Millionen Euro. Hinzu kommt ein nur geringer Bedarf an Wertberichtigungen auf Forderungen – ein starkes Kennzeichen für die nachhaltige Prosperität der mittelhessischen Wirtschaft. Unter dem Strich erreicht die Volksbank Mittelhessen im Jahr 2016 laut den vorläufigen Zahlen ein Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit nach Bewertung in Höhe von 66 Millionen Euro (2015: 69 Millionen Euro).

Die Volksbank Mittelhessen betreibt zum Stichtag 89 Geschäftsstellen, 50 Selbstbedienungsstandorte sowie 182 Geldautomaten. Mit diesem sehr dichten Filial- und Automatennetz ist sie in der gesamten Fläche ihres Geschäftsgebietes für ihre 334683 Kunden präsent.

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Mittelhessen werden der Vertreterversammlung die Auszahlung einer Dividende in Höhe von erneut 5,5 % vorschlagen.

Volksbank Mittelhessen
31.12.2016
(vorläufige Bilanzzahlen in Mio. Euro)
31.12.2015
(in Mio. Euro)
Bilanzsumme
6.867
6.760
Kundenkreditvolumen
4.260
4.079
Einlagen
5.578
5.401
Zinsergebnis
128
132
Provisionsergebnis
51
53
Personalaufwand
74
76
Sachaufwand
42
43
Ergebnis der normalenGeschäftstätigkeit
66
69
Ertragssteuern
22
10
Dividende
5,5% *
5,5%

* vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vertreterversammlung

Gesellschaftliche Verantwortung

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Volksbank Mittelhessen zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro unterstützt. Die Verteilung der finanziellen Mittel erfolgt über Einzelspenden sowie mehrere Förderwettbewerbe, welche die Volksbank ins Leben gerufen hat. Bei den „Sternen des Sports“ haben Sportvereine die Gelegenheit, Projekte zum gesellschaftlichen Engagement einzureichen. Der größte Wettbewerb ist die Suche nach den „Heimlichen Helden“. Vereine dürfen einen Menschen, der sich in ihrer Mitte besonders einsetzt, nominieren und die Geschichte ihres Heimlichen Helden erzählen. Der Wettbewerb „Finanzwelt gemeinsam erklären“ soll Jugendlichen den verantwortungsvollen Umgang mit Geld vermitteln. Unter dem Motto "Lesen macht Freu(n)de" hat die Volksbank Mittelhessen in diesem Jahr einen neuen Förderwettbewerb ins Leben gerufen. 100 mittelhessische Schulfördervereine erhielten eine Spende von jeweils 1.000 Euro für den Ankauf neuer Bücher.

Samstag, Januar 16, 2016 Archivierte Pressemeldungen 2130

- Bilanzsumme steigt um 1,5 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro

- Kreditvolumen auf über 4 Mrd. Euro ausgeweitet

- 1,5 Mio. Euro für Vereine und Soziales

Mittelhessen. Die Volksbank Mittelhessen legt für das vergangene Geschäftsjahr 2015 eine solide Bilanz vor. Laut den vorläufigen Zahlen konnte Deutschlands drittgrößte Volksbank ihre Bilanzsumme sowie weitere wichtige Kennzahlen trotz des anspruchsvollen Umfeldes erneut stärken. Zum 31.12.2015 summierte sich die Bilanz auf 6.761 Millionen Euro nach 6.662 Millionen Euro im Vorjahr. Gemessen an dieser zentralen Kennzahl gehört sie damit weiter zu den größten deutschen Kreditgenossenschaften. Getragen wird die Volksbank von 191303 Mitgliedern, die nun im Rahmen von 43 Mitgliederversammlungen transparent und detailliert über die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Genossenschaft informiert werden.

Der Auftakt fand am 21.01.2016 im Kinopolis Gießen statt. Die „Mitgliederversammlung für junge Leute“ ist speziell für Menschen zwischen 16 und 25 Jahren konzipiert und verbindet Information und Unterhaltung. Drei weitere dieser Art werden folgen. Die erste regionale Mitgliederversammlung findet am 25.01.2016 in Langgöns, die erste zentrale Veranstaltung am 29.01.2016 in Gießen statt. Alle Mitgliederveranstaltungen der Volksbank Mittelhessen werden durch ein attraktives Rahmenprogramm abgerundet. Die zentralen Veranstaltungen werden durch Redebeiträge bekannter Referenten bereichert. So erwartet die Volksbank die Kriegsreporterin Frau Dr. Antonia Rados in Gießen und Friedberg sowie den ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch in Marburg und Wetzlar.

„Weltwirtschaftlich betrachtet ist China das große Fragezeichen. Das dortige Wirtschaftswachstum verliert an Fahrt. Diese Entwicklung führt nicht nur zu entsprechenden Reaktionen an den Finanzmärkten, eine dauerhafte Stagnation könnte die gesamte Weltkonjunktur ausbremsen. Die aktuellen Rahmenbedingungen im Euroraum sind nach wie vor geprägt von dem extremen Niedrigzinsniveau. Dies wird sich wohl auch auf absehbare Zeit kaum ändern.“, erläutert Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker. „Niedrige Zinsen fördern sowohl die private als auch die gewerbliche Investitionsbereitschaft. Dies zeigt sich im stark gewachsenen Kreditvolumen der Volksbank Mittelhessen.“

Das Kundenkreditvolumen stieg im Jahr 2015 um 222 Millionen Euro oder 5,7 Prozent auf zuletzt 4.081 Millionen Euro. Wie in den Vorjahren ist die Verteilung der Forderungen an Kunden nahezu paritätisch auf das Privat- und das Firmenkundengeschäft verteilt (Firmenkundensegment: 55,9 %; Privatkundensegment: 44,1 %). Insgesamt wurden neue Kredite in Höhe von 867 Millionen Euro gewährt. Den Neukrediten standen Tilgungsleistungen in Höhe von 652 Millionen Euro gegenüber.

Auf der Passivseite reduzierten sich die Gesamteinlagen bis zum Stichtag auf 5.400 Millionen Euro (2014: 5.593 Millionen Euro). Diese Entwicklung steht im Kontext der besonders ungünstigen Zinssituation am Markt. Vermehrt schichten Einleger angesichts der niedrigen Zinsen liquide Mittel in alternative Anlagen wie zum Beispiel Wertpapierfonds um. So stieg denn auch das Fondsvolumen bei der Union Investment von 745 Millionen Euro auf 808 Millionen Euro.

Aufgrund des nachhaltig niedrigen Zinsniveaus zeigt sich das Zinsergebnis mit 132 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr rückläufig (2014: 156 Millionen Euro). Der Ergebnisbeitrag aus Provisionen in Höhe von 53 Millionen Euro konnte im Vergleich zum Vorjahr etwas gesteigert werden (2014: 51 Millionen Euro). Die Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen betrugen im Jahr 2015 119 Millionen Euro nach 116 Millionen Euro im Vorjahr. Die Cost-Income-Ratio bewegte sich 2015 bei 67,44 Prozent (2014: 61,97 Prozent).

Im Jahr 2015 summierte sich das Bewertungsergebnis der Volksbank Mittelhessen auf +7 Millionen Euro, nach -11 Millionen im Jahr zuvor.

Ursächlich hierfür sind Kursgewinne auf eigene Wertpapiere sowie kaum notwendige Wertberichtigungen auf Forderungen. Alle Forderungen wurden vorsichtig bewertet und sämtliche erkennbaren Risiken durch Wertberichtigungen und Rückstellungen abgedeckt. Der geringe Bedarf an Wertberichtigungen für Kredite ist ein deutliches Indiz für eine gesunde mittelhessische Wirtschaft. Damit beläuft sich laut den vorläufigen Zahlen das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit nach Bewertung im Jahr 2015 auf 68 Millionen Euro, nach 64 Millionen Euro im Jahr 2014.

Die Volksbank Mittelhessen betreibt 91 Geschäftsstellen, 51 Selbstbedienungsstandorte sowie 185 Geldautomaten. Mit diesem sehr dichten Filial- und Automatennetz ist sie in der gesamten Fläche ihres Geschäftsgebietes für ihre 335692 Kunden präsent.

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Mittelhessen werden der Vertreterversammlung die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 5,5 % vorschlagen, eine nach wie vor überdurchschnittliche Rendite im Vergleich zur gesamten Branche der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Volksbank
Mittelhessen

31.12.2015
(vorläufige Bilanzzahlen in Mio. Euro)

31.12.2014
(in Mio. Euro)

     

Bilanzsumme

6.761

6.662

Kundenkreditvolumen

4.081

3.859

Einlagen

5.400

5.593

     

Zinsergebnis

132

156

Provisionsergebnis

53

51

Personalaufwand

76

75

Sachaufwand

43

41

     

Ergebnis der normalen

Geschäftstätigkeit

68

64

Ertragssteuern

21

26

 

abzgl. Steuererstattung/

Steuerrückstellung der Vorjahre i.H.v. 11,3

 

Dividende

5,5% *

7%

*vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vertreterversammlung

Gesellschaftliche Verantwortung

Im Geschäftsjahr 2015 hat die Volksbank Mittelhessen zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro unterstützt. Mehrere Förderwettbewerbe wie zum Beispiel „Heimliche Helden“ oder „Trikots für die Kleinsten“ erfreuten sich bester Resonanz. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung liegt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Führungsmannschaft der Volksbank Mittelhessen sehr am Herzen. So engagieren sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in ihrer Freizeit für das Ehrenamt.

Portrait der Volksbank Mittelhessen:

Im Herzen Hessens zuhause, zählt die Volksbank Mittelhessen mit einer Bilanzsumme von 6,8 Mrd. Euro zu den größten Kreditgenossenschaften Deutschlands. 191303 Anteilseigner sind direkt am Erfolg der mitgliederstarken Volksbank beteiligt. 1400 Mitarbeiter betreuen in 91 Geschäftsstellen 335692 Kunden. Darüber hinaus stehen den Kunden im Geschäftsgebiet 51 Selbstbedienungsstandorte sowie 185 Geldautomaten zur Verfügung. Seit seiner Gründung im Jahr 1858 ist das Geldinstitut sowohl aus eigener Kraft als auch durch Fusionen kontinuierlich gewachsen. Mit ihrer wirtschaftlichen Stärke ist die Volksbank Mittelhessen wichtiger Finanzierungspartner der heimischen Wirtschaft und bedeutender Förderer der gesamten Region. Eng mit Mittelhessen verwurzelt übernimmt die Volksbank gesellschaftliche Verantwortung in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. So wurden im Jahr 2015zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro unterstützt.

Dienstag, Februar 02, 2016 Archivierte Pressemeldungen 2721

Mittelhessen. Als erste Flächenbank in der Region führt die Volksbank Mittelhessen als Ergänzung zur Filiale die Videoberatung für ihre Kunden ein. Ob von zuhause aus oder unterwegs - ab sofort können sich Interessenten und Kunden von jedem Ort aus per Video zu Leistungen und Produkten der Volksbank Mittelhessen beraten lassen, Auskünfte einholen oder Produkte abschließen. Via PC, Tablet oder Smartphone lassen sich persönliche Beratungsgespräche von Angesicht zu Angesicht führen, Informationen austauschen, Formulare erläutern, Schaubilder besprechen.

 Alternativlos! Dies galt im wahrsten Sinne des Wortes noch vor wenigen Jahren für die Bankfiliale. „Ob Überweisung oder Kreditantrag, einziger Dreh- und Angelpunkt der Kundenbeziehung war die physische Präsenz der Bank vor Ort“, erläutert Dr. Lars Witteck, Generalbevollmächtigter der Volksbank Mittelhessen. „Doch die Zeiten des ausschließlich stationären Vertriebes sind schon lange vorbei. Das Internet, mobile Services oder Social Media sind für eine breite Mehrheit der Kunden alles andere als Neuland.“ Daher bieten zahlreiche Kreditinstitute ihre Produkte und Dienstleistung über mehrere Kanäle an. Multikanal heißt das Stichwort – Eine Bank, alle Wege: Denn der Kunde entscheidet, wie er mit seiner Bank in Kontakt tritt oder seine Bankgeschäfte erledigt.

Mit einer Bilanzsumme von 6,8 Milliarden Euro gehört die Volksbank Mittelhessen zu den größten Kreditgenossenschaften in ganz Deutschland. Getragen wird die Bank von 191303 Mitgliedern. 1400 Mitarbeiter betreuen in 91 Filialen 335692 Kunden. Darüber hinaus stehen den Kunden im Geschäftsgebiet 51 Selbstbedienungsstandorte sowie 185 Geldautomaten zur Verfügung. Die Präsenz in der Fläche wird auch künftig wichtiger Teil der Kundenbeziehungen sein. Denn die Mehrheit der Kunden wünscht nach wie vor qualifizierte Beratung. Diese Beratung kann, muss aber nicht persönlich in der Filiale erfolgen, sondern wird über unterschiedliche Kanäle eingefordert! Den Kunden der Volksbank Mittelhessen steht daher ein ganzer Strauß möglicher Kontaktwege zur Verfügung: die Filiale, das Telefonbanking, das Internet, sprich die öffentliche Homepage, das eBanking, die SB-Geräte, die Smartphone App, der Live-Chat auf der Homepage sowie Social Media Präsenzen.

Nun ist mit der Videoberatung ein weiterer Kanal verfügbar, der Kunden und Berater einen intensiven und persönlichen Dialog erlaubt. „Die Videoberatung ermöglicht anspruchsvolle Beratungsthemen mit entsprechenden Informationen, Schaubildern und Erklärfilmen leichter verständlich zu erläutern“, erklärt Witteck.
Desktop-Sharing ermöglicht das gemeinsame Ausfüllen von Formularen und das Veranschaulichen von persönlichen Angeboten. Interessenten und Kunden können ab sofort einen Termin unter:
www.vb-mittelhessen.de/videoberatung oder telefonisch unter 0641/7005-690021 vereinbaren.

Der Berater ruft zum genannten Wunschtermin an. Per E-Mail erhält der Kunde einen Einladungslink zu seiner persönlichen Videoberatung. Erfahrene und qualifizierte Berater beantworten Montags bis Freitags von 8 bis 20 Uhr schnell und unkompliziert Fragen zu allen Finanzthemen wie z.B. Konten und Karten, Altersvorsorge, Geldanlage und Ratenkredite.

Freitag, April 17, 2009 Archivierte Pressemeldungen 2985

Am Sonntag, den 11. September 2005 ab 11:00 Uhr war es wieder soweit! Zum zweiten Mal fand der Tag der offenen Tür, der dieses Jahr Spilburgtag heißt, statt. Bereits im vergangenen Jahr war der Andrang groß, dieses Jahr kamen noch mehr Besucher aus Mittelhessen und der Umgebung.Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, die ansässigen Restaurants baten ihre Spezialitäten an. Diverse Ausstellungen und Aktionen sowie Auftritte von heimischen Musikern und Showtanzformationen ließen auch die Kunst nicht zu kurz kommen.

Die ansässigen Vereine boten ein spannendes Sport- und Aktionsprogramm zum Zuschauen und Mitmachen.

Geplant und veranstaltet wurde diese nicht kommerzielle Veranstaltung vom Spilburgtreff, dem Stammtisch der Spilburg-Anlieger.

::Bildergalerie

Mittwoch, Januar 16, 2013 Archivierte Pressemeldungen 3168
  • Vorläufige Zahlen 2012 belegen solides Wachstum

  • Bilanzsumme deutlich auf 6,4 Mrd. Euro gesteigert

  • 1,534 Millionen Euro für soziale Zwecke

Mittelhessen. Die Volksbank Mittelhessen hat das Geschäftsjahr 2012 erfolgreich abgeschlossen. Wie die vorläufigen Bilanzzahlen belegen ist die Bank in allen wesentlichen Positionen solide gewachsen. Deutschlands mitgliederstärkste Volksbank hat ihre Bilanzsumme im Jahr 2012 um 390 Millionen Euro oder 6,5 % auf knapp 6,4 Milliarden Euro gestärkt. Damit setzt die Volksbank Mittelhessen die gute Entwicklung der Vorjahre nahtlos fort. 184111 Mitglieder partizipieren direkt am Erfolg der nach Bilanzsumme drittgrößten deutschen Volksbank.

In 43 Mitgliederversammlungen wird der Vorstand in den nächsten Wochen detailliert über das vergangene Geschäftsjahr und neue Entwicklungen berichten. Den Startschuss gibt die erste Mitgliederversammlung am 28. Januar 2013 in der Gießener Kongresshalle.

Besonders das nach wie vor historisch niedrige Zinsniveau stellt gerade für Volksbanken und Raiffeisenbanken eine echte Herausforderung dar“, erläutert Dr. Peter Hanker, Vorstandssprecher der Volksbank Mittelhessen. Durch die anhaltend niedrigen Zinsen gerät die Zinsmarge zunehmend unter Druck. Der Volksbank Mittelhessen ist es, auch aufgrund ihrer herausragenden Marktstellung, gelungen, dieser Entwicklung auf beiden Seiten der Bilanz zu trotzen.

So stieg das Kundenkreditvolumen im Vergleich zumVorjahresstichtag um 222 Millionen Euro auf zuletzt 3.719 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wachstum in Höhe von 6,3 Prozent. Wie in den Vorjahren ist die Verteilung der Forderungen an Kunden nahezu paritätisch auf das Privat- und das Firmenkundengeschäft verteilt (Firmenkundensegment: 54,6 %; Privatkundensegment: 45,4 %). Insgesamt wurden neue Kredite in Höhe von 793 Millionen Euro gewährt. Den Neukrediten standen Tilgungsleistungen in Höhe von 641 Millionen Euro gegenüber.

Solides Wachstum verzeichnete die Volksbank Mittelhessen auch auf der Passivseite der Bilanz. So konnten die Gesamteinlagen um 322 Millionen Euro bzw. 6,4 Prozent auf zuletzt 5.336 Millionen Euro gesteigert werden. Dabei ist der Anlagehorizont der meisten Kunden kurzfristig, d.h. Festgelder, Sicht- und Spareinlagen stehen im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Das Kundendepotvolumen stabilisierte sich bei 863 Millionen Euro. Im Vorjahr lag der Wert bei 851 Millionen Euro.

Aufgrund des nachhaltig niedrigen Zinsniveaus zeigt sich das Zinsergebnis mit 135 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig (2011: 139 Millionen Euro). Etwas gesteigert werden konnte dagegen das Provisionsergebnis. Es liegt mit 50 Millionen Euro knapp 3 Millionen Euro über dem Vorjahreswert.

Die Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen betrugen im Jahr 2012 118 Millionen Euro nach 116 Millionen Euro im Vorjahr. Die Cost-Income-Ratio, diese Kennzahl beschreibt die wirtschaftliche Effizienz der Volksbank, blieb mit einem Wert von 66,59 % relativ stabil (2011: 64,8 %).

Alle Forderungen sind vorsichtig bewertet. Sämtliche erkennbaren Risiken wurden durch Wertberichtigungen und Rückstellungen abgedeckt. Das Bewertungsergebnis summiert sich auf +10 Millionen Euro. Die mittelhessische Wirtschaft ist kerngesund. Der geringe Bedarf an Wertberichtigungen für Kredite ist nicht zuletzt dieser Tatsache geschuldet.

Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit nach Bewertung beträgt laut den vorläufigen Zahlen 72 Millionen Euro, nach 55 Millionen Euro im Vorjahr. (Im Ergebnis 2011 ist der damalige Vorgang der einmaligen Umwidmung von stillen Reserven in Höhe von 45 Millionen Euro nach § 340 f HGB in den Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340 g HGB zugunsten einer besseren Vergleichbarkeit nicht eingerechnet.)

Das Geschäftsjahr verlief für die Volksbank Mittelhessen sehr positiv. Ich freue mich darauf, in den nächsten Wochen den Mitgliedern detailliert über unsere Erfolge zu berichten und im Anschluss der Vertreterversammlung am 25. April 2013 die Auszahlung einer Dividende in Höhe von überdurchschnittlichen 7 % vorzuschlagen“, resümiert Dr. Hanker zufrieden.

Die Volksbank Mittelhessen betreibt 97 Geschäftsstellen, 59 Selbstbedienungsstandorte sowie 194 Geldautomaten. Mit diesem sehr dichten Filial- und Automatennetz ist sie in der gesamten Fläche ihres Geschäftsgebietes für ihre 342430 Kunden präsent

 

Volksbank
Mittelhessen

31.12.2012
(vorläufige Bilanzzahlen in Mio. Euro)

31.12.2011
(in Mio. Euro)

 

 

 

Bilanzsumme

6.376

5.986

Kundenkreditvolumen

3.719

3.497

Einlagen

5.336

5.014

 

 

 

Zinsergebnis

135

139

Provisionsergebnis

50

47

Personalaufwand

73

74

Sachaufwand

45

42

 

 

 

Ergebnis der normalen

Geschäftstätigkeit

72

55*

Ertragssteuern

30

27

 

 

 

Dividende

7% **

7%

* vor Umwidmung

** vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vertreterversammlung

Gesellschaftliche Verantwortung

Im Geschäftsjahr 2012 hat die Volksbank Mittelhessen zahlreicheregionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,534 Millionen Euro unterstützt. Mehrere Förderwettbewerbe wie zum Beispiel „Heimliche Helden“ oder „Trikots für die Kleinsten“ erfreuten sich großer Resonanz.Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung liegt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Führungsmannschaft der Volksbank Mittelhessen sehr am Herzen. So engagieren sich zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in ihrer Freizeit für das Ehrenamt. Unter dem Dach der „mitverantwortung“ bündelt die Volksbank Mittelhessen sämtliche diesbezügliche Aktivitäten.

Portrait der Volksbank Mittelhessen:

Im Herzen Hessens zuhause, zählt die Volksbank Mittelhessen mit einer Bilanzsumme von knapp 6,4 Mrd. Euro zu den größten Kredit-genossenschaften Deutschlands. Mehr als 184000 Anteilseigner sind direkt am Erfolg der bundesweit mitgliederstärksten Volksbank beteiligt. Etwa 1400 Mitarbeiter betreuen in rund 100 Geschäftsstellen ca. 340000 Kunden. Seit seiner Gründung im Jahr 1858 ist das Geldinstitut sowohl aus eigener Kraft als auch durch Fusionen kontinuierlich gewachsen. Mit ihrer wirtschaftlichen Stärke ist die Volksbank Mittelhessen wichtiger Finanzierungspartner der heimischen Wirtschaft und bedeutender Förderer der gesamten Region. Eng mit Mittelhessen verwurzelt übernimmt die Volksbank gesellschaftliche Verantwortung in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. So wurden im Jahr 2012zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,534 Millionen Euro unterstützt.

Samstag, April 18, 2009 Archivierte Pressemeldungen 3238

Ex-Kaserne lud zu Bowling und Ballett ein.

Frühschoppen mit Live-Musik auf dem Exerzierplatz, Gymnastik in der Sportparkstraße und Moonlight-Bowling im ehemaligen Kasino. Am Sonntag, den 9. September 2007, lud Mittelhessens Wirtschaftsstandort Nummer Eins, der Sport- und Gewerbepark Spilburg in Wetzlar ein.

Rund 50 Firmen öffneten ihre Türen und präsentierten den ständig wachsenden Sport- und Gewerbepark Spilburg einmal ganz anders. So konnte man sich beim Verkehrsinstitut Hessen von einem amerikanischen Airbrush-Künstler ein T-Shirt gestalten lassen. Die Volkshochschule lockte mit Schnupperkursen und die Hundeschule versprach, den „besten Freund des Menschen“ mal von seiner „besten Seite“ zu präsentieren.

In der Sportparkstraße konnten Kinder im Seitenwagen auf eine kleine Motorradtour starten.

Auf dem ehemaligen Exerzierplatz präsentierten die Spilburg-Anlieger gemeinsam mit der Modern Music School Wetzlar ein Musikprogramm, das von Akustik über Rap bis Rock reichte: Ab 11 Uhr spielte Rafael Cano softe Gitarrenklänge zum Frühschoppen, ab 16 Uhr rockten Baunjamaun (Akustik), Caipirinha (Rock und Pop), Savoy (Rock), Jonas (Rap) und Fin (Rock).

Geplant und veranstaltet wurde diese nicht kommerzielle Veranstaltung vom Spilburgtreff, dem Stammtisch der Spilburg-Anlieger.

Freitag, April 26, 2013 Archivierte Pressemeldungen 3577

Pressebild_Vertreterversammlung

  • Hervorragendes Geschäftsjahr mit solidem Wachstum
    Sieben Prozent Dividende für die Mitglieder

Am Donnerstagabend begrüßte der Vorstand der Volksbank Mittelhessen rund 350 anwesende Mitgliedervertreter zur diesjährigen Vertreterversammlung. Deutschlands mitgliederstärkste Volksbank kann auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurückblicken, denn das Jahr 2012 stand im Zeichen soliden Wachstums und stabiler Erträge. Mehr als 4500 Teilhaber konnten im Jahresverlauf hinzugewonnen werden. Am Stichtag waren 184111 Mitglieder direkt am Erfolg der nach Bilanzsumme drittgrößten deutschen Volksbank beteiligt. Damit kann die Volksbank Mittelhessen nach wie vor auf die stärkste Mitgliederbasis aller Volksbanken im Bundesgebiet blicken.  Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker stellte ausführlich die geschäftliche Entwicklung und die wirtschaftlichen Ergebnisse des vergangenen Jahres vor. Dabei zeichnete er das Bild einer kerngesunden, für die Zukunft bestens gerüsteten Volksbank. Die Vertreterversammlung stellte den Jahresabschluss fest und folgte dem Vorschlag des Vorstandes zur Gewinnverwendung. Die Ausschüttung an die Mitglieder beträgt, wie bereits in den Jahren zuvor, sieben Prozent auf die eingezahlten Anteile.

Geschäftsentwicklung und Bilanzsumme
Erstmals überstieg die Bilanzsumme der Volksbank Mittelhessen die Sechs-Milliarden-Euro-Grenze. So ist die Bilanz im Jahresverlauf um 392 Millionen Euro oder 6,6 Prozent auf zuletzt 6.378 Millionen Euro gewachsen. Auf der Aktivseite verzeichnete die Bank im Jahr 2012 einen kräftigen Anstieg des Kreditvolumens auf 3.718 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Erhöhung um 221 Millionen Euro bzw. 6,3 Prozent. Rund 55 Prozent des Gesamtvolumens entfällt auf das Firmenkundengeschäft, etwa 45 Prozent auf das Privatkundengeschäft. Die Streuung der Kredite nach Größenklassen und Branchen ist gut. Insgesamt wurden neue Kredite in Höhe von 793 Millionen Euro gewährt. Diesen standen Tilgungsleistungen der Kunden in Höhe von 641 Millionen Euro gegenüber. Mit ihrer guten Risikotragfähigkeit konnte die Volksbank Mittelhessen die Kreditnachfrage privater und gewerblicher Kunden jederzeit bedienen. Starker Treiber war im vergangenen Geschäftsjahr die fortschreitende Umsetzung der Energiewende. Insgesamt wurden 407 neue Förderdarlehen mit einem Gesamtvolumen von 62 Millionen Euro gewährt. Der Bestand eigener Wertpapiere summierte sich am Jahresende 2012 auf 1.573 Millionen Euro, ein Plus von 237 Millionen Euro. Die Passivseite der Bilanz ist von einem weiter erstarkten Einlagengeschäft geprägt. So stiegen die Einlagen inklusive Inhaberschuldverschreibungen gegenüber dem Vorjahreswert um 6,5 Prozent auf zuletzt 5.342 Millionen Euro. 61,1 Prozent der Einlagen sind täglich fällig. Entsprechend der Entwicklung der vorangegangenen Jahre werden freie Gelder in erster Linie in kurzfristige Festgelder, Sicht- und Spareinlagen investiert. Die Kundendepots profitierten von der guten Entwicklung an den Börsen. So stieg das Kundendepotvolumen einschließlich Fonds der Union Investment von 1.462 Millionen Euro auf 1.539 Millionen Euro.

Gute Eigenkapitalausstattung
Im Berichtsjahr wurde die Eigenkapitalbasis um weitere 32 Millionen Euro auf 560 Millionen Euro gestärkt. Damit ist die Volksbank Mittelhessen auch im Hinblick auf die verschärften Anforderungen durch Basel III gut aufgestellt. Die 184111 Mitglieder der Bank hielten zum Stichtag Geschäftsanteile in Höhe von rund 64 Millionen Euro. Die Kernkapitalquote wurde von 8,1 Prozent auf 9,0 Prozent erhöht.

Ergebnisrechnung 2012
Der Zinsüberschuss der Volksbank Mittelhessen betrug zum Ende des vergangenen Jahres 137 Millionen Euro, nach 139 Millionen Euro im Vorjahr. Der Provisionsüberschuss zeigt ein leichtes Wachstum in Höhe von 6,7 Prozent auf 50 Millionen Euro. Zum Stichtag addierten sich die Allgemeinen Verwaltungsaufwendungen auf 118 Millionen Euro, 1,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Dabei blieb der Personalaufwand mit 73,5 Millionen Euro konstant. Die Sachaufwendungen stiegen im Zuge von Bau- und Modernisierungsmaßnahmen um 5,2 Prozent auf 44,6 Millionen Euro. Aufträge im Wert von 2,6 Millionen Euro wurden an heimische Unternehmen und Handwerker vergeben. Etwa eine Million Euro wurde in Maßnahmen zur Personalentwicklung investiert. Zum 31. Dezember 2012 lag die Cost-Income-Ratio der Volksbank Mittelhessen bei 66,3 Prozent. Die Bank beschäftigte 1363 Mitarbeiter. 82 Nachwuchsbanker absolvieren ihre Ausbildung bei einem der wichtigsten kaufmännischen Ausbildungsbetriebe der Region. Die Volksbank Mittelhessen beendete das Geschäftsjahr 2012 mit einem Betriebsergebnis vor Bewertung in Höhe von 63,5 Millionen Euro. Dank der hohen Qualität des Kreditportfolios und der allgemeinen Börsenentwicklung verzeichnete die Bank zudem ein positives Bewertungsergebnis in Höhe von 6,7 Millionen Euro. Daraus ergibt sich ein Ergebnis nach Bewertung in Höhe von 70,2 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 15,7 Millionen Euro. Im Ergebnis 2011 ist die damalige Umwidmung zugunsten einer besseren Vergleichbarkeit nicht eingerechnet. Die Bank zahlt im Berichtszeitraum 29,5 Millionen Euro Steuern, nach 27 Millionen im Jahr 2011. Dem Fonds für allgemeine Bankrisiken werden 25 Millionen Euro zugeführt. Es verbleibt ein Jahresüberschuss nach Steuern und Dotierung des Fonds für allgemeine Bankrisiken in Höhe von 15,8 Millionen Euro, nach 12,5 Millionen Euro im Jahr 2011. Die Ergebnisrücklagen werden um elf Millionen Euro gestärkt. Mit Beschluss der Vertreterversammlung schüttet die Volksbank Mittelhessen eine siebenprozentige Dividende an die Mitglieder aus. Das haftende Eigenkapital wird per Beschluss der Vertreterversammlung auf Basis der am 31. Dezember 2012 gültigen Eigenmittelbestandteile auf 574 Millionen Euro erhöht. Die Kernkapitalquote beträgt nach dieser Erhöhung 9,8 Prozent.

Gesellschaftliches Engagement
Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung kommt die Volksbank Mittelhessen gerne nach. Mit insgesamt 1,534 Millionen Euro erreichten die finanziellen Fördermaßnahmen im Geschäftsjahr 2012 einen neuen Höchstwert. Zahlreiche soziale und gemeinnützige Initiativen und Vereine wurden mit Spenden und Sponsoringmitteln unterstützt. Unter dem Leitgedanken „mitverantwortung“ bündelt die Volksbank Mittelhessen sämtliche Aktivitäten des gesellschaftlichen Engagements.

Gesetzliche Prüfung, Genehmigung des Jahresabschlusses und Verwendung des Jahresüberschusses 2012
Das von Volksbankvorstand Hans-Heinrich Bernhardt vorgetragene zusammengefasste Prüfungsergebnis des Genossenschaftsverbandes e.V. erteilt der Bank den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Die anwesenden Vertreter genehmigten den Jahresabschluss und entlasteten die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates. Sie stimmten außerdem dem Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinnes sowie einer Dividende in Höhe von sieben Prozent zu.

Veränderungen im Aufsichtsrat
Durch den Ablauf der Wahlperiode schieden die Aufsichtsratsmitglieder Prof. Dr. Hubert Jung sowie Frank Sommerlad aus dem Gremium aus. Beide Herren stellten sich für eine Wiederwahl zur Verfügung und wurden durch die Vertreterversammlung für eine weitere Amtsperiode in das Gremium berufen.

Vorstand Volker Remmele geht in den Ruhestand
Volksbankvorstand Volker Remmele beendet nach 47 Jahren seine aktive Laufbahn. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates Prof. Dr. Hubert Jung ließ es sich nicht nehmen, Herrn Remmele vor der versammelten Vertreterschaft für seine Verdienste herzlich zu danken. Eine Laudatio hielt außerdem WP StB Dipl.-Betriebsw. (FH) Horst Kessel, Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbandes e.V. Zur Volksbank Mittelhessen bzw. ihren Rechtsvorgängern kam Volker Remmele im Juli 1977 als Vorstandsmitglied der Bad Nauheimer Volksbank eG. In dieser verantwortungsvollen Position begleitete er die großen strategischen Fusionen zur Wetterauer Volksbank eG (1992), zur Volksbank Gießen-Friedberg eG (2003), zur Volksbank Mittelhessen eG (2005) sowie letztlich die Fusion der Volksbank Mittelhessen eG mit der Volksbank Wetzlar-Weilburg eG (2009). In der Volksbank Mittelhessen war Volker Remmele als Vorstand für das Privatkundengeschäft verantwortlich. Dies beinhaltet alle Regionalmärkte, den Bereich VermögensManagement sowie marktnahe Abteilungen wie zum Beispiel den Volksbank DirektService.

Ausblick
Trotz der europäischen Niedrigzinspolitik und der anhaltenden konjunkturellen Unsicherheiten hinsichtlich der Euro-Schuldenkrise hat die Volksbank Mittelhessen beste Perspektiven. Denn viele Faktoren zeigen in eine positive Richtung. Mittelhessen bleibt eine Wachstumsregion mit einem soliden Fundament. Auch die sich verschärfende Wettbewerbssituation wird die Volksbank Mittelhessen aufgrund ihrer herausragenden Marktposition meistern. So ist die Bank zum Beispiel bereits heute regionaler Marktführer im Bereich der Finanzierung der Energiewende. Darüber hinaus ist die Volksbank Mittelhessen der wichtigste Finanzierungspartner des heimischen Mittelstands. Diese Marktposition gilt es weiter zu festigen und auszubauen. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass dies gelingen und die Volksbank Mittelhessen auch im Jahr 2013 ihre positive Entwicklung fortsetzen wird.

Foto: Volksbankvorstand Volker Remmele (Mitte) beendet nach 47 Jahren seine aktive Laufbahn. Es gratulieren der Vorsitzende des Aufsichtsrates Prof. Dr. Hubert Jung (links) und WP StB Dipl.-Betriebsw. (FH) Horst Kessel, Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbandes e.V.

Sonntag, April 19, 2009 Archivierte Pressemeldungen 3608

Ab dem 03. Mai präsentiert die Künstlergruppe „Arthalog“ in den Räumen des „Charly`s“ und der „La Vinoteca“ eine Auswahl ihrer Bilder und Skulpturen.

Das Thema „L`arte e lo spirito del vino“ soll die wesensgleiche, wunderschöne Verbindung zwischen Kunst- und Weingenuss verdeutlichen. Die geographisch ähnliche Herkunft von Bildern, Skulpturen und Weinen ist dabei kein Zufall. In diesem Jahr prägen „Ikonen“,  die wir präsentieren, pflegen, begutachten, bewundern oder entlarven das Ausstellungsbild.

Die Kunstwerkschau mit 13 Künstlern aus Deutschland, Polen, Frankreich und Italien, möchte den Zugang zu den assoziativen und gefühlsbetonten Bereichen der Kunst durch die Präsentation von Arbeiten in Alltagssituationen sowie durch handwerkliche Disziplin und Qualität erleichtern.

Die Veranstalter wünschen den Ausstellungsbesuchern und Cafégästen gleichermaßen viel Freude beim künstlerischen Rundgang durch die Bar und „La Vinoteca“.

Sonntag, April 19, 2009 Archivierte Pressemeldungen 3618

Kabarettabend mit:

Robert Griess „Geht´s noch?“
Donnerstag, den 28.05.2009 um 19:30 Uhr
Taschs-Wirtshaus (im SIXPACK)
Franz-Schubert-Str. 3
35578 Wetzlar

Robert Griess hat laut Kölner Stadt-Anzeiger „eine der schnellsten und frechsten Klappen von Köln.“ In seinem neuen Programm verwandelt er die Bühne kurzerhand in einen Spielplatz.

Auf der Bank lässt er drei moderne Väter, die verschiedener nicht sein könnten, den gesellschaftsanalytischen Satire-Diskurs pflegen, während sie den Nachwuchs hüten, damit ihre Frauen Karriere machen können. Ein Kabarett zwischen Urknall und Geburtenrückgang, beschäftigt sich rechtzeitig vor der Europawahl mit einer brandaktuellen politischen Bestandsaufnahme.

Zu diesem Ereignis möchte sie der Stadtverband Wetzlar BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN herzlich einladen. Griess Stärke ist, dass er die großen Themen so bearbeitet, dass der Zuschauer auf gleicher Augenhöhe mit den Mächtigen steht und schallend über sie lacht!

Der Eintritt ist frei.

Montag, Oktober 07, 2013 Archivierte Pressemeldungen 3620

pressebild_citycontest_wetzlarMystery-Tester nahmen Produktpalette, Service und Beratung genau unter die Lupe

Im Wetzlarer FOCUS-MONEY CityContest überzeugt die Volksbank Mittelhessen sogar zum vierten Mal in Folge

Mittelhessen – Im bundesweiten Bankentest des Anlegermagazins FOCUS-MONEY, dem CityContest 2013, hat sich die Volksbank Mittelhessen an allen getesteten Standorten im Geschäftsgebiet gegen sämtliche lokalen Wettbewerber klar durchgesetzt. Bestnoten erhielt Deutschlands mitgliederstärkste Volksbank in Gießen, in Wetzlar und in Marburg. In Wetzlar erreichte die Bank sogar zum vierten Mal in Folge den ersten Platz und sicherte sich damit eine besondere Auszeichnung des Anlegermagazins.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Vermögensaufbau untersuchten verdeckte Tester, so genannte Mystery-Shopper, das Angebot und die Dienstleistungen von lokalen Finanzdienstleistern in insgesamt 265 Städten. Die Testkunden gaben vor, eine neue Hausbank zu suchen, da sie erst kürzlich zugezogen seien. Zusätzlich informierten sie sich zu den Themen Altersvorsorge und Vermögensaufbau. Finanzielle Vorgaben: monatlich 3.000 Euro Bruttoeinkommen, 25.000 Euro im Depot und 5.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto. Anhand von 101 Kriterien prüften die geschulten Tester des Instituts für Vermögensaufbau das jeweilige Angebot.In den aus den zahlreichen Einzelkriterien zusammengefassten Bereichen erzielte die Volksbank Mittelhessen Bestnoten:

 

Vor- und Nachbetreuung

Atmosphäre/ Interaktion

Kunden-gerechtigkeit

Sach-gerechtigkeit

Gesamt-note

Wetzlar

1,7

1,7

2,6

2,6

2,3

Gießen

1,7

1,4

1,8

2,0

1,8

Marburg

2,0

1,8

2,3

1,9

2,0

Volksbankvorstand Rainer Staffa ist stolz auf seine Mannschaft: „Immer wieder erreicht die Volksbank Mittelhessen Top-Ergebnisse beim Bankentest. Darüber freuen wir uns natürlich sehr, beweist es doch, dass unser Beratungs- und Betreuungsansatz nachhaltig erfolgreich ist.“ Die jeweiligen Filialbereichsleiter nahmen als Vertreter der Bank vor Ort die Auszeichnung des FOCUS-MONEY CityContest entgegen. Der „Award“ wird sicher einen Ehrenplatz auf den Schreibtischen der Filialbereichsleiter finden.

Donnerstag, April 16, 2009 Archivierte Pressemeldungen 3688

Fahrbare Suppenküche, Besuch im Bunker, ein mobiler Hochwasserdamm - zum ersten Mal veranstalten die Anlieger des Gewerbeparks Spilburg am Sonntag, 4. September 2004, einen Tag der offen Tür.

Mit vollem Erfolg: Hunderte interessierte Mitbürger strömen zwischen 11 und 17 Uhr auf das Gelände und bestaunen die Veränderungen der vergangenen zwölf Jahre. Von der Werbeagentur bis hin zur Fachhochschule gewährt fast jedes Unternehmen einen Blick hinter die Fassaden.

Für das leibliche Wohl sorgen neben dem Technischen Hilfswerk mit seiner fahrbaren Suppenküche auch die auf dem Gelände vertretenen Restaurants. Die Hundesschule zeigt Auszüge aus ihrem Schulungsprogramm. Das Landwirtschaftsamt bietet eine Ernährungsberatung. Foto- und Bilderausstellungen verschiedener Unternehmen lassen auch die Kultur nicht zu kurz kommen. Erholen können sich die Besucher bei einer Probestunde der ebenfalls auf dem Gelände ansässigen Yoga-Schule. Die Zeitungsgruppe Lahn-Dill macht als Medienpartner und Mitorganisator im Vorfeld Werbung für das Programm und schaltet eine entsprechende Sonderseite.

Geplant und veranstaltet hat diesen Event der "Stammtisch der Spilburg-Anlieger", der jeden ersten Dienstag im Monat tagt. Auch dieses Jahr sind die Macher schon wieder dabei, den nächsten Spilburg-Tag für den Monat September zu organisieren. Interessierte sind herzlich willkommen.

::Bildergalerie

Montag, April 13, 2009 Archivierte Pressemeldungen 4466
Ich biete Unternehmen aller Rechtsformen und Branchen sowie Freiberuflern eine qualifizierte Beratung auf dem Gebiet des Steuerrechts. Daneben betreue ich Privatpersonen aller Berufsgruppen. Dabei liegen die Schwerpunkte meiner Tätigkeit in der laufenden Erstellung von Finanz- und Lohnbuchhaltungen sowie der Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen. Die Existenzgründerberatung, die umfassende betriebswirtschaftliche Beratung und die Vermögensberatung vervollständigen das Bild einer Rund - um - Betreuung. Durch permanente Fortbildung und den Einsatz modernster Datenbanken und Technik wird zu jeder Frage die passende Antwort gefunden.

Insbesondere Existenzgründern helfe ich in der Anlaufphase mit viel Rat und Tat; z.B. mit der Überprüfung der Durchführbarkeit des Gründungsvorhabens, der Analyse von Schwachstellen und der Suche nach der geeigneten Unternehmensrechtsform. Bei der Erstellung von Investitionsplanungen, Wirtschaftlichkeitsanalysen und dem Businessplan stehe ich unterstützend zur Seite. Gerade hier zeigt sich immer wieder, dass eine gute Vorbereitung den Schlüssel zum Erfolg bedeutet.

In der Vermögensberatung verstehe ich vor allem eine neutrale Finanzierungs- und Vermögensanalyse. Die Vermögensplanung soll helfen, Vermögen weiter aufzubauen und für die Zukunft zu sichern.

Außerdem biete ich meinen Mandanten auf meiner Internetseite einen eigenen Mandantenbereich. Hier finden Sie, mandantengerecht aufbereitet, die neuesten Informationen zum Thema Steuerberatung.  

Sie können mich unter der Nummer (06441) 446996 erreichen. Alle weiteren Kontaktdaten, sowie weitere Informationen über mein Büro findet man auf meiner Internetseite: www.stb-dirk-schneider.de.

:: Hier finden Sie Dirk Schneider, Steuerberater bei Google-Maps

Dienstag, März 16, 2010 Archivierte Pressemeldungen 4997

Seit dem 01.03.2010 ist der Rechtsanwalt Dr. Frank Weller mit seinem Anwaltsbüro in der Spilburg ansässig (Steinbühlstraße 17, Tel.: 06441-2081260). Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen:

  • Gesundheitsrecht (insb. Arzt- und Arzthaftungsrecht)
  • Arbeits- und Beamtenrecht
  • Sport- und Vereinsrecht
  • Sozialversicherungsrecht

Als Alternative zur gerichtlichen Auseinandersetzung bietet Dr. Weller Ihnen die Tätigkeit als Mediator und Wirtschaftsmediator an. Seine Ausbildung zum Mediator und Wirtschaftsmediator absolvierte Dr. Weller bei der Centrale für Mediation. Folgende Informationen hat uns Dr. Weller bezüglich seiner Arbeit als Mediator zukommen lassen: 

 
 
 

In jeder Krise liegt vor allem auch eine Chance:

Mediation macht diese Chancen sichtbar - und vor allem nutzbar!

Konflikte treten in allen Lebensbereichen auf: ob Unstimmigkeiten im Verein, am Arbeitsplatz oder in der Familie - häufig sind die Streitpunkte so emotionsgeladen, dass Gespräche kaum noch möglich sind. Oft scheint dann ein Gerichtsverfahren der einzig mögliche Lösungsweg.

Aber: Gerichtsverfahren sind langwierig und belastend, kosten Zeit und Geld und am Ende steht oft ein Kompromiss, der nur zähneknirschend von den Beteiligten akzeptiert werden kann.

Mediation - Die konstruktive Alternative!

Ziel der Mediation ist, in einem strukturierten außergerichtlichen Verfahren Lösungen zu finden, bei denen alle Beteiligten gewinnen.

Gesucht wird also nicht der ("faule") Kompromiss, sondern ein Weg, der die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt.

Dass hierbei oftmals verdeckte Konflikte und Emotionen zur Sprache kommen, ist durchaus erwünscht und trägt wesentlich dazu bei, Lösungen

  • tragfähiger
  • zukunftsorientierter
  • und nachhaltiger

zu gestalten.

Mediation - wie funktioniert das?

Die Mediation ist ein nicht-öffentliches, außergerichtliches Verfahren, auf das die Beteiligten sich freiwillig verständigen und dessen Dauer und Umfang sie selbst bestimmen. Die Mediation läuft in mehreren, aufeinander abgestimmten Phasen ab.

Bei der Suche nach - manchmal auch unkonventionellen - Lösungen werden die Medianten (Beteiligte an einer Mediation) von einem neutralen Dritten, dem Mediator, unterstützt.

Der Mediator ist kein Interessenvertreter, er ergreift nicht Partei und trifft keinerlei inhaltliche Entscheidung.

Es sind vielmehr die Parteien selbst, die durch die Mediation zu einer eigenen und zuweilen unerwarteten Lösung finden, häufig deshalb, weil sie ihre anfänglich festgefügte Perspektive im Verlauf der Mediationsgespräche zu ändern vermögen.

Mediatoren verfügen über eine spezifische Problemlösungskompetenz, denn ihre Ausbildung beruht auf den Erkenntnissen der Konflikt- und Kommunikationsforschung.

Ganz bewusst geht Mediation über rein rechtliche Erwägungen hinaus und bezieht insbesondere auch persönliche Interessen der Beteiligten und deren Beziehungen untereinander mit ein.

Als unabhängige Mittler leiten und strukturieren Mediatoren das Verfahren und die Gespräche: Sie helfen den Beteiligten, den Gesprächsfaden wieder aufzunehmen, Emotionen, Interessen und Streitpunkte zu identifizieren und präzise zu benennen und schaffen auf diese Weise die Grundlage für eine tragfähige, nachhaltige und zukunftsorientierte Lösung, in der alle Beteiligten ihre Interessen berücksichtigt finden.

In welchen Situationen bietet sich Mediation an?

Zum Beispiel wenn...

  • eine schnelle Lösung angestrebt wird
  • größtmögliche Vertraulichkeit gewahrt bleiben soll
  • Reibungsverluste (zum Beispiel zwischen Mitarbeitern, Abteilungen etc.) vermieden werden sollen
  • man auch weiter Kontakt halten oder zusammenarbeiten will oder muss
  • eine persönliche / rechtliche Beziehung - gleich welcher Art - fortgeführt oder einvernehmlich beendet werden soll
  • die Auseinandersetzung sehr komplex ist
  • viele Emotionen im Spiel sind
  • eine unter allen Aspekten kostengünstige Lösung angestrebt wird (und zwar nicht nur im Hinblick auf Geld, sondern auch mit Blick auf den Einsatz zum Beispiel personeller Ressourcen
  • zumindest eine gewisse "Lösungsoffenheit" besteht.

Beispiele...

... in welchem Kontext Mediation sinnvoll und zielorientiert eingesetzt werden kann, haben wir nachstehend für Sie zusammengestellt.

  • Arbeitsrecht: bei Unstimmigkeiten / Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (zum Beispiel zur Vermeidung einer Kündigung) oder zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat; im Rahmen von Teamkonflikten...
  • Gesellschaftsrecht: im Zusammenhang mit Unternehmensnachfolge oder -verkauf oder bei Uneinigkeit der Gesellschafter, zum Beispiel über die Unternehmensstrategie; Moderation von Gesellschafterversammlungen,...
  • Moderation: von Unternehmens- und Vereinsgründungen, Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen, Klausurtagungen und Strategiebesprechungen,...
  • Arzthaftungsrecht: Streitigkeiten im Zusammenhang mit (zahn)ärztlichen Behandlungsfehlern
  • Beamtenrecht: im Kontext mit Stellenbesetzungen, Konkurrentenverfahren oder bei innerdienstlichen Konfliktsituationen
  • Erbrecht
  • ...

Vorteile der Mediation

  • unbürokratisches Verfahren, das ohne besonderen Aufwand in Gang gesetzt werden kann
  • sämtliche Beteiligten können - anders als im Gerichtsverfahren - einbezogen werden
  • es gilt zu jedem Zeitpunkt das Prinzip der Freiwilligkeit
  • Konflikte und Streit bleiben nicht-öffentlich und damit vertraulich
  • in der Regel schnellere Lösung als bei Gerichtsverfahren; Zeit- und Kostenersparnis
  • Beteiligte sind frei in der Wahl des Mediators
  • (direkte und indirekte) Kosten sind in der Regel niedriger als bei einem Gerichtsverfahren
  • hohe Erfolgsquotn
  • nachhaltiger Erfolg

Gerade durch den Einbezug persönlicher Beziehungen werden diese geschont, häufig sogar verbessert, was insbesondere dann von Bedeutung ist, wenn die Beteiligten auch weiterhin miteinander umgehen wollen und müssen.

Mediaton - Mehr als Konfliktlösung!

Die beste Form, Konflikte und Krisen zu lösen, ist, sie gar nicht erst entstehen zu lassen.

Mediation kann deshalb schon zu einem frühen Zeitpunkt und auch ohne spezifischen "Konflikt-Anlass" sinnvoll sein.

So übernehmen Mediatoren beispielsweise die Moderation von

  • Verhandlungen
  • Sitzungen und Konferenzen
  • Klausurtagungen
  • oder Strategiebesprechungen.

Die Vorteile der Mediation werden zunehmend und auf fast allen denkbaren Gebieten genutzt, so zum Beispiel bei arbeitsrechtlichen, gesellschaftsrechtlichen oder wirtschaftsrechtlich geprägten Problemstellungen.

:: Hier finden Sie RA Dr. Frank Weller bei Google-Maps

Freitag, April 17, 2009 Archivierte Pressemeldungen 5198

Individuell zugeschnittene Kommunikationslösungen, Service rund um die Uhr, Beratung, Planung , Installation und Wartung aus einer Hand – das alles bietet Ihnen die Firma Bachert Datentechnik.

Ob zukunftsweisende Netzwerkverkabelung, repräsentative Konferenztechnik, Non-Stop-Rechenzentren und Serverschranksysteme, moderne Telefonanlagen mit bis zu 500 Teilnehmern oder spezielle Sicherheitssysteme für Ihr Unternehmen - Bachert Datentechnik berät, plant, liefert und installiert nach Ihren Wünschen. Dabei sind die rund 20 Mitarbeiter des Unternehmens auch außerhalb normaler Arbeitszeiten für Ihre Kunden in ganz Deutschland unterwegs.

Das in Wetzlar (Hessen, nahe Frankfurt) ansässige Unternehmen ist mit seinen Mitarbeitern - Technikern, Projektleitern, Fachmonteuren und Ingenieuren - bereits seit einem Vierteljahrhundert auf dem Markt. Ein Erfahrungsschatz, der Bachert Datentechnik in dieser schnelllebigen Branche einen unschätzbaren Vorteil verschafft. Um ständig auf dem neuesten Stand zu sein, nimmt das Bachert-Team regelmäßig an Fachseminaren teil - immer einen Schritt voraus.

Bachert Datentechnik arbeitet mit namhaften in Deutschland vertretenen Herstellern wie Hewlett Packard, Sony, LANCOM Systems oder Panduit zusammen. Seit 2008 ist das Unternehmen auch Partner von Panasonic Business Systems, dem weltgrößten Hersteller von Telefonanlagen. Kunden aus ganz Deutschland, dem europäischen Ausland sowie Asien und Amerika vertrauen auf die Kompetenz und den Service des Unternehmens aus Mittelhessen: Unter anderem Siemens, Zeiss, Buderus, Leica, Tata Consultancy und das japanische Generalkonsulat haben sich bereits von dem Spezialisten verkabeln lassen.

Von der Arztpraxis über den Industriebetrieb bis zur Behörde - Kunden aus allen Branchen vertrauen gerne auf die flexible und zuverlässige Hilfe des mittelständichen Spezialisten.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.bachert.de .

:: Hier finden Sie die Firma Bachert Datentechnik bei Google-Maps

Dienstag, Mai 10, 2011 Archivierte Pressemeldungen 5244

Seit dem 1.November 2011 hat die Ausbildung das Café Treffpunkt im Haus Königsberg übernommen. Neue Caféleitung ist Köchin Frau Lenz, die gemeinsam mit den Ausbildern und Kleingruppen der Azubi Hauswirtschaft und Azubi Helfer/in in der Hauswirtschaft für die Verköstigung und die Rundumbetreuung der Gäste sorgt. Seitdem hat sich allerhand verändert:

 

  1. Die Öffnungszeiten:
    Das Café ist jetzt Montag bis Freitag von 8.00 – 17.00 Uhr geöffnet Samstag und Sonntag jeweils von 10.30 – 17.00 Uhr
  2. Wochenangebot/ Aktionsspeisen:
    Es gibt jetzt täglich zwei von den Azubi frisch zubereitete Aktionsspeisen. Eine kleine (z.B. Hähnchenschnitzelbrötchen) ab 8.00 Uhr und ein Mittagessen (z.B. Montag ist fester Pastatag, Mittwoch ist fester Eintopftag) ab 11.00 Uhr.
  3. Mittagsmenü:
    Ab Montag, den 20.02.2012 gibt es ein von den Azubi frisch zubereitetes Mittagsmenü, welches Vor- und Hauptspeise sowie Dessert beinhaltet. Für externe Gäste: 6,00 Euro. Für Mitarbeiter wird der herkömmliche Verpflegungspreis abgerechnet. Um Voranmeldung wird gebeten.
  4. Neue Speise- und Getränkekarte:
    Ab Montag, den 20.02.2012 gibt es zudem eine neue Karte. Diese beinhaltet zu den regulären Kalt- und Warmgetränken noch eine Auswahl an Shakes und kleinen Gerichten, die in Zukunft immer vorrätig sein werden.
  5. Dekoration:
    Gemeinsam mit unserer Erzieherin Frau Soika fertigen die Azubi in Zukunft die saisonale Tischdekoration selbst an.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch Sie einmal in unserem Café verwöhnen dürfen. Sie sind uns jederzeit gerne willkommen.

Dienstag, Mai 10, 2011 Archivierte Pressemeldungen 5828
thw_webDas Technische Hilfswerk (THW) in Wetzlar übt die Beseitigung von Sturmschäden und Windbruch.

Auf einem Firmengelände in der Spilburg wurden die ehrenamtlichen THW Helfer im Umgang mit Motorsägen, Leitern, Hubsteiger und Stromaggregaten geschult. Auf die zu beachtenden Sicherheitsvorkehrungen wurde besonders hingewiesen.

Neben dem richtigen Einsatz von Sicherheitsleinen und der Gerätschaften zur Absturzsicherung wurde auch das Erklimmen eines Baumes mit Baumsteigeisen geübt.

 

thw

 


Montag, September 14, 2009 Archivierte Pressemeldungen 6032

Sportklettern 2009Am 31. Oktober richtet der Landesverband Hessen des Deutschen Alpenvereins zusammen mit der Sektion Wetzlar und dessen Kletterhalle Cube – DAV Kletterzentrum Wetzlar, die Hessischen Meisterschaften im Sportklettern 2009 aus.  
Gestartet wird in acht Wettkampfklassen, Damen und Herren sowie Jugend, gestaffelt nach Alter. Erwartet werden ca. 100 Starter in allen Wettkampfklassen.

Auf rund 400 m² Kletterfläche wird das Routenbauerteam um Johannes Lau spannende Routen inklusive ausladender Überhänge für den Wettkampf festlegen und neu schrauben. Die Zuschauer können also mit einem spektakulären Kletterereignis rechnen. Der Eintritt ist frei, für Musik, Speisen und Getränke sorgt das Organisationsteam aus Wetzlar.

Teilnehmen kann jedes Mitglied einer hessischen DAV-Sektion oder eines dem DAV Landesverband Hessen angeschlossenen Vereins. Die Wettkämpfer durchlaufen zunächst eine offene Qualifikation, die am Morgen startet. Jeder Teilnehmer muss zwei Qualifikationsrouten flash (Begehung einer unbekannten Route im ersten Versuch) und im Toprope (an einem bereits eingehängten Seil) klettern, um sich für das entsprechende Finale zu qualifizieren.

Die Finals der Jugend starten ab 14.30 Uhr, die der Damen und Herren ab 17 Uhr. Das Finale wird als onsight-Wettkampf ausgetragen, d.h. die Wettkämpfer müssen in einem bestimmten Zeitraum eine unbekannte Route im Vorstieg klettern. Sieger ist der, der die größte Kletterhöhe erreicht. Die Finalrouten werden mit zunehmender Höhe schwieriger, so dass derjenige Athlet gewinnt, der den höchsten Griff erreicht.

Die Anmeldung zum Wettkampf ist ausschließlich online unter www.sportklettern-hessen.de möglich.

Ansprechpartner:
Gunnar P. Theiß (1. Vorsitzender des Landesverband Hessen)
info@dav-hessen.de

 

Mittwoch, Dezember 30, 2009 Archivierte Pressemeldungen 6246

Volksbank Mittelhessen präsentiert Pläne für neues Verwaltungszentrum im Gewerbepark Spilburg

Verwaltungszentrum der Volksbank MittelhessenWetzlar. Seit Ende September 2009 sind die Baupläne und weitere Skizzen des neuen Verwaltungsgebäudes, welches die Volksbank Mittelhessen im Gewerbepark Spilburg plant, in den Räumen der Bank in der Moritz-Hensoldt-Straße sowie der Langgasse in Wetzlar zu sehen.

Als „deutliches Bekenntnis zum Standort Wetzlar“ bezeichneten Vorstandssprecher Dr. Peter Hanker und Vorstandsmitglied Ulrich Jakobi das Bauvorhaben der Volksbank Mittelhessen. Im Gewerbepark Spilburg wird das zukünftige Verwaltungszentrum der drittgrößten deutschen Volksbank entstehen. Die Bauphase soll noch in diesem Jahr beginnen und ihren Abschluss bereits nach einem Jahr Bauzeit im November 2010 finden. Das Investitionsvolumen beträgt voraussichtlich 15 Millionen Euro, welche ausschließlich an heimische Unternehmen vergeben werden. Am neuen Standort werden ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten.

Das Verwaltungszentrum wird modern und zweckmäßig sein. Mit Ausnahme des DirektServices – der telefonischen Geschäftsstelle der Volksbank Mittelhessen - werden dort ausschließlich Bereiche ohne direkten Kundenkontakt angesiedelt. Die Genossenschaftsbank bündelt also ihre Back-Office-Bereiche, um noch effektiver zu arbeiten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank durften im Rahmen einer internen Veranstaltung als erste einen Blick auf die Baupläne werfen. Ihr Urteil: „Zukunftsorientiert und ansprechend - unsere Verwaltungszentrale wird auf jeden Fall ein Gewinn für die Spilburg.“

{morfeo 1}

(Quelle:Volksbank Mittelhessen)

Freitag, August 21, 2009 Archivierte Pressemeldungen 6285

Geschäftsstelle im Gewerbepark Spilburg

Druidenstein im Geopark Westerwald-Lahn-TaunusIn der Region Westerwald-Lahn-Taunus soll ein Geopark geschaffen werden. Das haben die Landkreise Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Rhein-Lahn, Westerwald und Altenkirchen beschlossen. Die Zukunft könnte eine Zertifizierung als Nationaler oder UNESCO-Geopark bringen. Eine Anerkennung drückt aus: Diese Landschaft ist geowissenschaftlich-archäologisch, historisch und kulturell überregional bedeutsam.

 

Die aus einer Idee Wirklichkeit wird, neue Potenziale erschlossen bzw. kombiniert werden können, um dadurch die touristische Attraktivität zu erhöhen und die regionale Identität zu stärken ist Inhalt des Umsetzungskonzeptes.
Neue Wege, diese Themen zu erleben und zu vermitteln, sollen beschritten werden. Das funktioniert nur mit dem Engagement von Wirtschaft, Kommunen, Kreisen, Wissenschaft, Bildungsträgern sowie lokaler Aktionsgruppen und Einzelpersonen. Ein hoher Anspruch an die Qualität steht dabei im Vordergrund.

Die Geschäftsstelle des Geoparks wird ab Sommer 2009 im Lahn-Dill-Kreis in der Abteilung für den ländlichen Raum im Gewerbepark Spilburg, Gebäude B2 eingerichtet. Von dort aus wird zukünftig eng mit den zehn Geopark-Infozentren, u. a. das Besucherbergwerk Fortuna und die Breitscheider Höhlen, sowie anderen wichtigen Akteuren zusammengearbeitet. Die Infozentren sind mit Ausstellungen und Erlebnisprogrammen rund um den Geopark Westerwald-Lahn-Taunus zentrale Anlaufstellen. Darüber hinaus werden geologische Infopunkte und kulturhistorische Erlebnisorte (Burg Greifenstein, Burg Braunfels, Kasematten Dillenburg u. a.) sowie Geo-Themenwege in ein dichtes Netz von Informationen und Angeboten für interessierte Besucher eingebunden. Spezielle Geo-Erlebnistage warten mit weiteren Aktionen für die ganze Familie auf. Erfahrene Akteure und Institutionen in der Region entwickeln ein breit angelegtes umweltpädagogisches Programm. Die Einbindung in das Netz der zertifizierten Wanderwege (Rheinsteig, Westerwaldsteig, Lahn-Dill-Berglandpfad und Lahnwanderweg) muss erfolgen.

...lebendige Erde im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus erleben
Kalk, Marmor, Basalt, Ton und Eisenerz prägen die Region Westerwald-Lahn-Taunus und ihre Geschich-te als Montanrevier mit vielfältigen Nutzungen der Bodenschätze. Die Lahn verbindet Westerwald und Taunus. Sie stellte insbesondere im 19. Jahrhundert ein wichtiges Transportmedium für Erze, Steine und Holz dar. Der Abbau von Bodenschätzen in Westerwald und Taunus macht es heute an vielen Stellen möglich, tiefe Einblicke in die Erdgeschichte zu nehmen. Einst lag das Gebiet des zukünftigen Geoparks inmitten eines riesigen Meeresbeckens, aus dem große Vulkane emporwuchsen.

Geopark Westerwald-Lahn-Taunus: Eine Region mitgestalten
Die Region Westerwald-Lahn-Taunus bietet vielfältige attraktive Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Besuch und lassen Sie sich von der Gestalt und Geschichte des geologischen Natur- und Kulturerbes schon jetzt inspirieren.

 

von links nach rechts: Peter Paul Weinert (Landrat Westerwaldkreis), Tony Alt, Vorsitzender Westerwaldverein, Wolfgang Schuster (Landrat Lahn-Dill-Kreis), Helmut Jung (1. Kreisbeigeordneter Limburg-Weilburg), Michael Lieber (Landrat Landkreis Altenkirchen), Günter Kern (Landrat Rhein-Lahn-Kreis)
Wer Interesse hat, an der der Umsetzung des Geoparks tatkräftig mitzuwirken, meldet sich bitte unter der Telefon-Nr.: 06441-407-1762 oder per Email an: Jutta.Garth@lahn-dill-kreis.de

:: Hier finden Sie die Geschäftsstelle des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus bei Google-Maps.

Freitag, November 16, 2012 Archivierte Pressemeldungen 7236

Jubilare_VBMH_25_Jahre_web

Mittelhessen. Mit einem feierlichen Festakt bedankte sich gestern Abend der Vorstand der Volksbank Mittelhessen, bei den treuesten Mitarbeitern der Bank. Seit vierzig bzw. fünfundzwanzig Jahren sind sie für Deutschlands mitgliederstärkste Volksbank tätig. Alle starteten ihre Karriere bereits bei einer der Rechtsvorgängerinnen der heute mitgliederstärksten Volksbank Deutschlands. Als Gesicht der Volksbank Mittelhessen sind die Kolleginnen und Kollegen vielen Kunden vor Ort persönlich bekannt. „Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind das wertvollste Kapital dieser Bank. Mit Ihrem täglichen Engagement sorgen Sie für zufriedene Kunden und tragen so ganz maßgeblich zum Erfolg unseres Unternehmens bei. Dafür gebührt Ihnen großer Dank und Anerkennung!“, betonte Dr. Peter Hanker. Der Vorstandssprecher verabschiedete gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen außerdem 31 Kolleginnen und Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand. Dr. Hanker würdigte die Leistungen jedes einzelnen Mitarbeiters und lobte deren herausragenden Einsatz.

 

 

Danach verzauberte das Künstlerduo Timothy Trust & Diamond auf geheimnisvolle Art und Weise das Publikum. Mit ihrem Showprogramm zogen die mehrfachen Deutschen Meister der Zauberkunst alle Gäste magisch in ihren Bann. Anschließend lud der Vorstand der Volksbank Mittelhessen zum festlichen Abendessen ein. Nach einem vorzüglichen Essen, einer faszinierenden Show und zahlreichen Gesprächen ging für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein schöner Abend zu Ende – für manchen sogar das Berufsleben.

40 Jahre bei der Volksbank Mittelhessen:

Jubilare_VBMH_40_Jahre

Herwig Stein Allendorf

Sabine Friedenberger Buseck

Karl-Heinz Carle Buseck

Heidrun König Lahnau

Werner Schäfer Langgöns

Ingrid Rüdiger Lich

Peter Wenzel Wetzlar

25 Jahre bei der Volksbank Mittelhessen:

Jubilare_VBMH_25_Jahre

Ulrike Berwing Bad Nauheim

Christiane Seip Bad Vilbel

Ilona Bacskai Braunfels

Susanne Bender Braunfels

Angelika Endrejat Buseck

Marco Deibel Buseck

Tanja Held Dillenburg

Nicole Martin Greifenstein

Astrid Jahnecke-Pfeiffer Grünberg

Sabine Schmid Hungen

Ulrich Krauskopf Hüttenberg

Iran Pischwapur Leun

Andrea Heep Linden

Dirk Simon Lollar

Carmen Michel-Feigler Münzenberg

Jürgen Dörr Rabenau

Alexandra Petri Reichelsheim

Holger Amend Staufenberg

Uta Thoms Wettenberg

Gabriele Jansen Wetzlar

Angelika Eley Wetzlar

Annette Klös Wetzlar

Bernd Schnorr Wetzlar

In den Ruhestand/Freistellung verabschiedet:

VBMH_Ruhestand_und_Freistellung

Felicitas Nusch Allendorf/Lda.

Heidemarie Schäfer Aßlar

Christel Przywara Aßlar

Gerlind Faß Aßlar

Helmut Hassler Bad Laasphe

Rolf Eichenauer Bad Nauheim

Jürgen Kiefer Buseck

Manfred Schneider Dautphetal

Gisela Schweizer Gladenbach

Erhard Häring Hungen

Erhard Kropp Hüttenberg

Ingrid Rüdiger Lich

Karin Seitz Linden

Gisela Franz Lohra

Rainer Heck Marburg

Manfred Pilz Marburg

Rainer Kraft Mücke

Wilhelm Metz Mücke

Walter Noll Münchhausen

Wilhelm Koch Münchhausen

Jürgen Schäfer Pohlheim

Karin Schlosser Pohlheim

Sabine Weil Pohlheim

Alfred Müller Runkel

Armin Laux Selters

Reiner Horn Weilburg

Heinz Clees Weinbach

Elisabeth Dersch Wetter

Anna-Maria Schillai Wetzlar

Elfie Sänger-Hill Wetzlar

Gerhard Homrighausen Wetzlar

Fotos:

 

Jubilare VBMH 25 Jahre“: Jubilare mit den Volksbankvorständen Hans-Heinrich Bernhardt, Volker Remmele und Rainer Staffa

 

Jubilare VBMH 40 Jahre“: Jubilare mit den Volksbankvorständen Hans-Heinrich Bernhardt, Volker Remmele und Rainer Staffa

 

VBMH Ruhestand und Freistellung“: Die Volksbankvorstände Hans-Heinrich Bernhardt, Volker Remmele und Rainer Staffa mit den 31 künftigen Ruheständlern

Portrait der Volksbank Mittelhessen:

Im Herzen Hessens zuhause, zählt die Volksbank Mittelhessen mit einer Bilanzsumme von knapp 6 Mrd. Euro zu den größten Kredit-genossenschaften Deutschlands. 180000 Anteilseigner sind direkt am Erfolg der bundesweit mitgliederstärksten Volksbank beteiligt. Rund 1400 Mitarbeiter betreuen in rund 100 Geschäftsstellen rund 350000 Kunden. Seit seiner Gründung im Jahr 1858 ist das Geldinstitut sowohl aus eigener Kraft als auch durch Fusionen kontinuierlich gewachsen. Mit ihrer wirtschaftlichen Stärke ist die Volksbank Mittelhessen wichtiger Finanzierungspartner der heimischen Wirtschaft und bedeutender Förderer der gesamten Region. Eng mit Mittelhessen verwurzelt übernimmt die Volksbank gesellschaftliche Verantwortung in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. So wurden im Jahr 2011zahlreiche regionale Initiativen, Vereine sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch finanzielle Fördermaßnahmen in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro unterstützt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok